Präsenzunterricht

Unter dem Begriff „Präsenzunterricht“ versteht man, dass der Unterrichtende und die Lernenden zur gleichen Zeit an einem bestimmten Ort zusammentreffen und hierbei Wissen vermittelt wird.

Die Präsenzlehre ist eine Form der Lehre, bei der Lehrer und Lernende zur gleichen Zeit an einem bestimmten Ort zusammentreffen. Das Gegenteil von Präsenzlehre ist die Fernlehre oder Fernunterricht (Distance Learning). Beispielsweise hat Präsenzlehre gegenüber der Fernlehre den Vorteil der sozialen Interaktion, wogegen die geringe räumliche und zeitliche Flexibilität in der Präsenzlehre als Nachteil zu nennen ist.

Der Präsenzunterricht hat den großen Vorteil, dass durch die örtliche Nähe der Lehrenden und der Lernenden die soziale Interaktion und Kommunikation zwischen den Beteiligten gefördert wird. Durch die direkte Vermittlung des Unterrichtstoffes und die damit verbundene Interaktion ergibt sich der wesentliche Kernbestandteil des Präsenzunterrichts. Dadurch enwickeln Lernende schneller ein Zusammengehörigkeitsgefühl und verbessern dadurch auch ihre soziale Kompetenz. Die klassische Präsenzlehre (Präsenzunterricht) repräsentiert darüber hinaus eine etablierte Lehrform, die auf jahrelanger Tradition basiert. Dies ist auch der Grund für den relativ hohen Grad an Akzeptanz der Präsenzlehre im Großteil aller Bildungseinrichtungen.

Die mangelnde Flexibilität beim Präsenzunterricht wird als Kritikpunkt aufgeführt. Diese schlägt sich vor allen Dingen in räumlichen und zeitlichen Einschränkungen nieder. Dadurch können sowohl bei Lehrenden, als auch bei Lernenden zusätzliche Kosten entstehen.

Weiterhin können sich Lernende, im Rahmen des klassischen Präsenzunterrichts, fast ausschließlich auf Präsenztermine verlassen, um Fragen zu stellen oder Unklarheiten zu klären. Der Präsenzunterricht basiert also auf direkter bzw. unmittelbarer Kommunikation und Interaktion (face-to-face) und erfolgt mittels der Kommunikationsformen Sprache und Gestik. Es müssen also Unterrichtende und Lernende körperlich anwesend sein.

Die SECUACAD GmbH bietet selbstverständlich den Großteil ihrer Aus-, Fort- und Weiterbildungs-maßnahmen im Präsenzunterricht an.

Im Rahmen des Präsenzunterrichts erfolgt die Kenntnisvermittlung durch Vorlesung, Vortrag oder Lehrgespräch. Unterstützt werden diese durch Brainstorming, Projekt-Methode; Gruppenarbeit, Lernaufträge, Diskussionen, Präsentationen und Videos, sowie durch prüfungsrelevante Fachliteratur.
Die Präsenzlehre kann durch verschiedene E-Learning-Techniken ergänzt werden. Hieraus ist ein neues Lernkonzept entstanden, nämlich das „Integrierte Lernen“ (Blended-Learning). Durch die Verbindung von zwei unterschiedlichen Vermittlungsformen der Lehre wird versucht, die Vorteile der beiden unterschiedlichen Vermittlungsformen beizubehalten und sinnvoll zu ergänzen. Die Nachteile beider Lehrformen werden dabei weitgehend eliminiert.

Die SECUACAD GmbH bietet „Integriertes Lernen“ im Rahmen der Fort- und Weiterbildung von Sicherheitsunternehmen in einem speziellen Blended-Learning-Konzept an.

Für Informationen und zur Klärung von Fragen von Unternehmen oder interessierten Privatpersonen stehen wir gerne bei einem persönlichen Termin, Telefonat oder per E-Mail zur Verfügung.

+49 891 433 7781
Unsere Partner